Zur Startseite

ecoversum arbeitet international

Die internationale Arbeit von ecoversum konzentriert sich auf Spanien. Hier einige Projektreferenzen.

Efficiency Jobs

Leonardo da Vinci Projekt 2013-1-ES1-LEO05-66818

ecoversum in Zaragoza

Das Ziel dieses Projektes war das gemeinsame Ausarbeiten von Schlüsselkompetenzen und die Schaffung von Aus- und Weiterbildungen im Energieeffizienzbereich fuür die traditionellen Lehrberufe im Bausektor im Hinblick auf die Gebäudeeffizienzrichtlinie und auf die steigenden Arbeitslosenzahlen in Spanien und anderen EU Ländern.
Koordinator des EU Projekte war die FUNDACION SAN VALERO aus Zaragoza, Spanien.

Weitere Informationen zum Projekt und zum Abschlussbericht: __efficiencyjobs.eu

__Projektfolder "Energieeffizienz im Bau- und Baunebengewerbe"

Rückfragen per Mail: M@il an Karin Dullnig

Ökoeffizienz in KMUs

Leonardo Projekt "ECOEFFICIENCY" zeigt Best-Practice-Projekte

ecoversum erstellt Ausbildungsmaterialien für Leonardo Projekt ECOEFFICIENCY

Klein- und Mittelbetriebe spielen eine wesentliche Rolle in den neuen EU-Strategien für den Kampf gegen den Klimawandel und zur Reduktion von Emissionen. Zur Miteinbeziehung von KMUs sind spezifische Aus- und Fortbildungen sowie eine Bewusstseinsbildung für das Thema Ökoeffizienz in den Unternehmen die Voraussetzung.
Um internationale Best-Practice Beispiele und die besten Maßnahmen und Werkzeuge für ökoeffiziente KMUs bereitzustellen, arbeiteten 6 Partner aus 4 europäischen Ländern gemeinsam im Leonardo Projekt "ECOEFFICIENCY" an einem innovativen Ausbildungsplan für die betriebliche Ebene und für JungakademikerInnen.
ecoversum erstellte auf Basis der österreichischen PREPARE-Unterlagen wesentliche Teile der Ausbildungsmaterialien, wie z.B. die Module Energie-, Wasser,- Mobilitätsmanagement, Ecodesign und Mitarbeitermotivation. Koordiniert wurde das EU-Projekt von der Wirtschaftskammer Aragon mit Sitz in Zaragoza.

Weitere Informationen unter: __www.eco-pymes.eu

__Projektfolder "ecoefficiency" (spanisch/englisch) (pdf, 2.444 kB)

Rückfragen per Mail: M@il an Karin Dullnig

Sonne statt Diesel

Solaranlage für eine Massai-Schule in Nordtansania

Solaranlage für eine Massai-Schule in Nordtansania

Wir haben für die Schule eine Kompaktsolaranlage (gespendet von Gerhard Niedermühlbichler, Fa. ENTECH GmbH in Wörgl) organisiert und planten die weitere Unterstützung für das Notwendigste. Bulati befindet sich im Norongoro Hochland im Norden von Tansania, hat keine Stromversorgung und außer der Schule auch keine soziale Infrastruktur. Der Schulleiter besaß ein altes Dieselaggregat, das er ein paar Stunden in der Woche für den Unterricht und von allen Bewohnern für das Aufladen der Handyakkus verwendet. Diesel ist dort extrem teuer, ein Liter kostet 1,50 Dollar - der Schulleiter verdient pro Monat 60 Dollar!

Weitere Informationen per Mail anfordern: M@il an Karin Dullnig

H2 Training (ES/06/B/F/PP-149461)

Leonardo da Vinci Pilotprojekt (2006 - 2008) - koordiniert von der "Fundación San Valero" in Zaragoza (ESP)

Trainingskonzept für Brennstofftechniker

Ziel der internationalen Zusammenarbeit war die Erarbeitung eines Berufsprofils für Brennstofftechniker und die Entwicklung eines Curriculums für Trainer im Bereich Brennstoffzellentechnologie. Das Trainingskonzept wurde für verschiedene Einstiegs-Niveaus, Unterrichtstypen (Aus- und Weiterbildung) und Unterrichtsarten (Präsenz- und Fernlehre) entwickelt und in einem Pilotkurs auf seine Praxistauglichkeit geprüft.

Weitere Informationen unter: www.h2training.eu/index_de.htm

LIFE-Projekt "ECO-Mining" (LIFE04 ENV/ES/000251)

LIFE Projekt (2004 -2007) eines spanischen Schotterabbauunternehmens - HORMISORIA, Soria (ESP)

Clean Technologies für den Schotterabbau

Entwicklung eines europäischen Modells für den Einsatz Clean Technologies für den Schotterabbau und für nachhaltige Nutzung von ehemaligen Abbauflächen.

Weitere Informationen unter: __www.life-ecomining.org

OPTIMA (LIFE ENV/E/000511)

LIFE Projekt (2001 - 2004) - koordiniert von der Regionalregierung von La Rioja (ESP)

EMAS II für KMU's in La Rioja

Im Projekt sollte eine freiwillige Beteiligung von KMUs und öffentlichen Einrichtungen an Umweltmanagementsystemen insbesondere an EMAS II erreicht werden. Dafür wurden innovative Optimierungsmodelle im Umweltbereich, die auch ökonomische Aspekte berücksichtigten, entwickelt. Weitere Ziele von OPTIMA waren die Erprobung der Zusammenführung von Umweltmanagement- mit Sicherheits- und Qualitätsmanagementsystemen zu einem Integrierten System und die Ausbildung von internen und externen Umwelt-Auditoren.

 

SME-TIC (E/01/B/F/PP-115.565)

Leonardo da Vinci Pilotprojekt (2002 - 2004) - koordiniert von der Regionalregierung von La Rioja (ESP)

SME-TIC - Inovation und Beschäftigung durch IT-Anwendungen

SME-TIC - übersetzt = "Modelle für Innovation und Beschäftigung durch den Einsatz von neuen IT-Anwendungen im KMUs"

Das Projekt tangiert folgende europäische Problembereiche:

  • Die geringe Nutzung des Potenzials von Neuen Technologien
  • Das Vorherrschen eines enormen Ungleichgewichtes im Arbeitsmarkt zwischen dem Angebot an Arbeitssuchenden aus den Geisteswissenschaften gegenüber dem ungedeckten und wachsenden Bedarfs in technischen Bereichen
  • Die Schwierigkeiten für junge, qualifizierter Leute Zugang zu ihrer ersten Arbeitsstelle zu finden

 

Master Oficial en Gestión Mediamabiental de la Empresa

Dr. Karin Dullnig war ab Jänner 2000 Lehrbeauftragte im "Postgrado en Gestión medioambiental de la empresa" für die Fundación San Valero, Zaragoza/Spanien.

Masterstudienlehrgang für betrieblichen Umweltschutz

Im Jahr 2007 wurde aus dem Postgraduierten-Lehrgang ein Masterstudiengang an der Universidad San Jorge. Das Studium beinhaltete alle Bereiche des betrieblichen Umweltschutzes, wie z.B. Cleaner Production, Umweltrecht, Abfallmanagement, Wassermanagement, Umweltmanagementsysteme, Erfassung der Umweltkosten.